Stuttgart, 2. Juni 2017 – Die Rechnung geht so: 1.192 Teilnehmer mal die zurückgelegte Strecke von 20 Kilometern – macht locker den halben Erdumfang. Wir haben also erneut einen Teilnehmer-Rekord aufgestellt und und möchten uns an dieser Stelle bedanken: an erster Stelle bei allen, die heute mitgefahren sind! Wir haben eine Critical Mass auf die Räder gestellt, wie sie Stuttgart noch nicht gesehen hat: bunt, fröhlich, voller Energie und Begeisterung. Wir haben genau die Botschaft geliefert, die unsere Stadt so dringend braucht: Leute, schwingt Euch auf die Räder! Belebt die Straße, befreit sie von Lärm und Abgasen, macht sie wieder lebenswert und menschenfreundlich!

Natürlich passiert der Wandel nicht von heute auf morgen – aber deshalb fahren wir ja auch immer wieder, Monat für Monat. Wir werben für den Umstieg, wir werben für ein lebenswertes Stuttgart, wir werben für das beste und einfachste Verkehrsmittel, das es gibt – das Fahrrad! Und deshalb nochmals danke an alle die heute dabei waren: danke für Eure Begeisterung, danke für Eure Geduld, danke für Eure Rücksichtnahme – ganz einfach danke für den Support!

Wir Ihr wisst, gibt es eine Crew, die hinter den Kulissen für einen guten Draht zu den Behörden sorgt, und die sich vor allem um die Organisation der Aftermass kümmert. Stellvertretend für alle suchen wir Locations für die „Mass nach der Mass“, stellen uns an den Herd, kochen was Leckeres, schleppen Getränke ran und kümmern uns um die Verteilung. Wir machen das, weil wir der Fahrt einen schönen Abschluss bieten wollen, weil wir denken, dass wir auf diese Weise Radkultur und Vernetzung fördern. Und natürlich auch, weil Essen und Trinken zum Radfahren dazugehören wie der Donner zum Blitz. Wir machen es aber auch, weil wir sehr viel Wertschätzung und Freude erfahren, wenn nach der gemeinsamen Runde auf dem Rad noch ein fröhliches Beisammensein möglich ist. Woran man diese Wertschätzung erkennt: an den vielen freundlichen Gesichtern, an der Eselsgeduld (sollte die Schlange an der Theke mal etwas länger sein), überhaupt am herzlichen Umgang miteinander – danke dafür!

Übrigens: wer uns dabei unterstützen möchte, auch weiterhin eine schöne Aftermass zu rocken – kurze Mail an aftermassstuttgart@gmail.com.

Stuttgart, 5. Mai 2017 – Wir haben es geschafft: die 1.000er-Marke ist gerissen. Wovon wir jahrelang geträumt haben, wofür wir gearbeitet und geworben haben, ist Wirklichkeit geworden. Natürlich – es ist nur eine Zahl. Aber was für eine! Sie zeigt, dass es sich lohnt, für unsere Ziele zu kämpfen und für das urbane Radfahren zu werben. Die Critical Mass ist eine Bewegung, die auf Wachstum ausgelegt ist. Sie will begeistern, anstecken, mitreissen. Und genau das ist in den letzten Monaten und Jahren geschehen. Wir sind von Mal zu Mal mit einer immer größer werdenen Schar von Radlern durch die Stadt gefahren –  und haben das Fahrrad zurück ins Bewusstsein der Stadtbewohner geholt.

Letztlich ist die Critical Mass nichts anderes als ein Spiegel dessen, was sich Tag für Tag in unserer Stadt abspielt. Wir sehen immer mehr Radler auf den Straßen: Stuttgart steigt um, Stuttgart steigt auf’s Rad. Ein Hoch auf alle, die die Critical Mass unterstützen – die sie bewerben, die sich im Hintergrund engagieren, die uns auf der Aftermass bekochen, oder die einfach nur mitfahren – jedes Rad zählt!

Das nächste Ziel? Wir rollen einfach weiter. Erst wenn der massenhafte Anblick von Radfahrenden in Stuttgart normal geworden ist, sind wir angekommen. Bis es soweit ist, sind wir die Vorreiter dieser Stadt!

Vid courtesy of Melvin Raschke